Margrit Pomrehn

Mein beruflicher Werdegang

Mein beruflicher Werdegang und mein persönlicher Lebensweg waren immer eng miteinander verknüpft. Geboren 1953 in dem damaligen Brunsbüttelkoog an der Nordsee in Schleswig-Holstein, begann ich 1969 in der Goldschmiedewerkstatt von Georg Masannek eine Ausbildung im klassischen Goldschmiedehandwerk.

Hier wurde wohl der Grundstein für handwerkliche Präzision und Liebe zum Detail im Schmuck gelegt. Die Spezialität dieser Werkstatt war eine alte Goldschmiedetechnik - das Dithmarscher Goldfiligran. Mein Lehrmeister inspirierte mich dazu, dem Beruf treu zu bleiben, obwohl ich eigentlich Grafikerin werden wollte.

Nach der Lehre studierte ich an der FH für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd Schmuckdesign, 1980 sammelte ich erste berufliche Erfahrungen im Bereich Schmuckdesign in Ulm.

 

Es folgten zwei Jahre Lehrtätigkeit an der Goldschmiedeschule in Pforzheim. Dann zurück ans Werkbrett, 1983 fand ich eine Anstellung als Goldschmiedin in Konstanz. Meine erste eigene Werkstatt in der Ziegelfabrik Rickelshausen bei Radolfzell trug den Namen "Schmuckatelier Abseits".

1977 und 1985 erhielt ich zwei Auszeichnungen beim Schmuckwettbewerb "Deutscher Schmuck- und Edelsteinpreis Idar Oberstein".

1999 richtete ich mir in der Seestraße 41 in Radolfzell in dem ehemaligen "Haus zum Blauen Trauben", erbaut 1596/97, ein neues Atelier ein.

"Der Wind hatte mein Boot von Nord nach Süd getrieben." Radolfzell ist meine zweite Heimat geworden.